Vorteile eines Geschäftskredits

Was ist ein Geschäftskredit?

Geschäftskredite gibt es in vielen unterschiedlichen Formen. Allgemein ist ein Geschäftskredit eine Liquiditätsbeschaffung für einen bestimmten Zeitraum. Das Kapital wird dabei durch einen Gläubiger, gegen ein entsprechendes Entgelt, gestellt. Firmenkredite besitzen in der Regel eine kurze Laufzeit von weniger als einem Jahr. Firmendarlehen besitzen eine lange Laufzeit und sollen für langfristige Finanzierung sorgen.


Vorteile der Finanzierung des Unternehmens durch einen Kredit

Durch die Aufnahme eines Kredites bekommt ein Unternehmen zusätzlichen Handlungsspielraum. Das Fremdkapital wird erhöht. Mit diesem Kapital kann in neue Anschaffungen für den Betrieb investiert werden. Somit kann man das Unternehmenswachstum beschleunigen und muss dafür kein eigenes Kapital aufbringen. Die Aufnahme von Fremdkapital und das Investieren dieses Kapitals sorgt außerdem für eine Erhöhung des Anlage- oder Umlaufvermögens. Dies bewirkt eine Steigerung des Gesamtkapitals. Die Zinsbelastung des Kredites kann von der Steuer abgesetzt werden und Neuanschaffungen im Anlagevermögen können über mehrere Jahre abgeschrieben werden.

Will man das Unternehmen für Anleger und Investoren interessant machen, kann man mit der Aufnahme von Fremdkapital außerdem die Unternehmenskennzahlen verbessern. Im Gegensatz zur Aufnahme von Eigenkapital durch Aktienverkäufe, haben Fremdkapitalgeber kein Mitbestimmungsrecht im Unternehmen. Kurzfristige Liquiditätsengpässe können durch die Aufnahme von Fremdkapital überbrückt werden. Ein detaillierter und gut aufbereiteter Businessplan kann Ihnen helfen potentielle Kapitalgeber zu überzeugen.

Kreditformen

Der Betriebsmittelkredit eignet sich eher für eine kurze Laufzeit. Der Kredit soll helfen Finanzierungsengpässe des Umlaufvermögens zu überbrücken. Er soll also in der Regel die Kosten des laufenden Betriebs decken und schnell verfügbar sein. Wenn dieser Kredit aber sehr oft in Anspruch genommen wird, lohnt es sich mehr einen Investitionskredit aufzunehmen. Investitionskredite kosten weniger Zinsen. Außerdem sind Investitionskredite für eine mittlere bis lange Laufzeit ausgelegt. Die Laufzeit, Zinsbelastung und Kreditsumme werdem verbindlich vereinbart. Dabei besteht für Unternehmen der Vorteil der Planungssicherheit. Um sich zwischen diesen beiden Kreditformen zu entscheiden, sollte man den genauen Finanzierungsbedarf kennen.

Wichtige Vertragsinhalte

Wenn Sie einen Kredit aufnehmen, sollten Sie auf bestimmte Kriterien achten (siehe auch Compeon). Die außerplanmäßige Tilgung bezeichnet die Möglichkeit der Kredittilgung per Einmalzahlung. Ein tilgungsfreier Zeitraum legt eine bestimmte Dauer fest, in der Sie keine Kreditrückzahlungen vornehmen müssen. Der Zinssatz kann entweder variabel oder fix sein. Bei einem variablen Zinssatz kann der Kreditgeber den Zinssatz bei Marktveränderungen jederzeit erhöhen. Kreditraten können beispielsweise monatlich, quartalsweise oder jährlich bezahlt werden. Der Tilgungsplan legt fest, wann und in wie vielen Raten der Kredit zurückgezahlt wird. Die Zinsbelastungen unterscheiden sich im Annuitätendarlehen und im Tilgungsdarlehen.

Geschäftskredite eignen sich für Unternehemen, die den nächsten Wachstumsschritt gehen wollen.

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Schreibe einen Kommentar