3 Tipps für ein erfolgreiches 2018

FinanzenKurzfristige finanzielle Engpässe überbrücken viele Verbraucher mit einem Kredit. Ob das neue Auto abbezahlt oder die Wohnung eingerichtet werden muss, mit geliehenem Geld lassen sich die notwendigen Käufe problemlos tätigen. Bei der Aufnahme eines Kredits lauern jedoch zahlreiche Stolperfallen. Oft entpuppt sich eine günstige Finanzierung im Nachhinein als hoher Kostenfaktor. Zusatzkosten und Bearbeitungsgebühren werden von zahlreichen Kreditgebern zunächst nicht erwähnt und bei Abschluss eines Kredits der benötigten Kreditsumme zugeschlagen. Experten warnen vor zuviel Leichtsinn bei der Aufnahme von Konsumkrediten. Mit einigen Tipps schützen sich Verbraucher vor unliebsamen Überraschungen.

Alternativen in Erwägung ziehen

Zunächst einmal sollte überlegt werden, ob die beabsichtigte Ausgabe sich überhaupt lohnt oder zu einem anderen Zeitpunkt erfolgen kann. Bei Saisonschlusseinkäufen lässt sich oft viel Geld sparen und ein Kredit wird dann nicht mehr benötigt. Zahlreiche Unternehmen gewähren ihren Kunden Ratenzahlungen ohne zusätzliche Gebühren. Erst wenn alle Alternativen bedacht wurden, sollte die Aufnahme eines Kredits in Erwägung gezogen werden. Entgegen der weit verbreiteten Meinung sind die Berater der Hausbank nicht immer die besten Ansprechpartner, wenn es um die Beantragung eines Kredits geht. Viele Banken vermitteln ausschließlich Kredite von Kreditgebern, mit denen die Bank zusammenarbeitet. Dies stellt selten die günstigste Möglichkeit der Geldaufnahme dar.

Kreditangebote vergleichen

Dabei lohnt es sich, nach einem günstigen Kredit Ausschau zu halten. Im Internet gibt es die Möglichkeit, unterschiedliche Kreditanbieter zu vergleichen wie auf dieser Seite: Auch die eigene finanzielle Situation sollte vor einer Kreditaufnahme nochmals überprüft werden. Ist schon ein Kredit vorhanden und muss abbezahlt werden? Ein zusätzliches Darlehen erhöht die monatlichen Belastungen. Außerdem sollten die regelmäßigen Ratenzahlungen fest im Haushaltsbudget eingeplant und keinesfalls unterschätzt werden. Mit der Erstellung eines Zahlungsplans ist sofort ersichtlich, wann und in welcher Höhe Beiträge fällig sind. Einnahmen und Ausgaben können auf diese Weise besser kalkuliert werden.

Geldersparnis durch sorgfältige Planung

Viele Verbraucher verlieren schnell den Überblick über ihre finanzielle Situation, wenn sie nicht sorgfältig genug planen. Die Beratung durch einen Finanzfachmann kann sich durchaus als vorteilhaft erweisen. Wenn der finanzielle Spielraum dauerhaft überreizt wird, entsteht schnell eine Schuldenspirale. Bei Nichteinhaltung der Ratenzahlungen kann die Schufa die Bonität herabstufen. Es gibt allerdings Kreditinstitute, die ein Darlehen auch ohne Schufa-Prüfung genehmigen. Diese Kredite sind allerdings meist teurer. Außerdem sollte die Laufzeit für einen Kredit mit hohen Zinsen möglichst kurzgehalten werden. Einige Kredit-Varianten ermöglichen dem Darlehensnehmer einen kostenfreien Wechsel, wenn sich die Zinsen verändern.

Finanzielle Situation überprüfen

Finanzexperten warnen vor unseriösen Angeboten. Vor allem Verbraucher, die kurzfristig Kapital benötigen, machen oft die Erfahrung, dass bei sogenannten Sofortkrediten im Nachhinein höhere Kosten auf sie zukommen. Deshalb sollte vor dem Abschluss eines Kredits jedes Vertragsdetail genau geprüft werden. Die Höhe der aktuellen Kreditzinsen lässt sich leicht im Internet oder durch Nachfragen bei der Bank recherchieren. Eine günstige Verzinsung wird oft von Direktbanken angeboten. Formfehler bei der Beantragung eines Darlehens können ebenfalls zu Nachteilen führen. Jede Kreditanfrage wird automatisch zur Prüfung an die Schufa weitergeleitet. Dadurch kann sich die Bonität verschlechtern, wenn die Schufa zu der Erkenntnis gelangt, dass Verbraucher die Kreditraten nicht leisten können. Durch eine Konditionsanfrage beauftragen Kunden die Bank formlos und erhalten ein Kreditangebot mit einer bonitätsneutralen Auskunft.

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Schreibe einen Kommentar