Wie Sie mit einfachen Tipps bei Versicherungen Geld sparen

Versicherung

Im Jahr entrichtet jeder Durchschnittsdeutsche mehr als 2.000 Euro an Versicherungsbeiträgen. Diese teilen sich im Schnitt auf sechs Versicherungsverträge. Dieser Wert gilt für eine Einzelperson – Familien zahlen noch mal deutlich mehr. Ob dies nun tatsächlich zu viel oder zu wenig ist, lässt sich sicher vortrefflich diskutieren. Dennoch können im Jahr einige Hundert Euro bei den Versicherungen gespart werden. Dabei muss sich nur an folgende Tipps gehalten werden. Denn Sparen ist kein Hexenwerk. Der Fokus liegt dabei auf Versicherungsverträgen, die schlicht unnötig sind, sich nicht lohnen oder durch den Vergleich günstiger zu haben sind.


Unnütze Versicherungen


Viele Menschen beschweren sich über stetig steigende Versicherungsbeiträge sowie die Menge der Abbuchungen, wenn die Prämie einmal mehr fällig ist. Jedoch haben eben diese Versicherungsnehmer dann Versicherungen für das Reisegepäck, das Handy, die Hochzeit oder die Brille. Warum diese speziellen Versicherungen nicht sehr sinnvoll sind, kann hier nachgelesen werden. Denn grundsätzlich gilt in diesem Kontext, dass sich nur gegen existenzbedrohende Risiken versichert werden sollte. Das betrifft nicht das Handy und in der Regel auch nicht das Reisegepäck.

Dahingegen sind drei Versicherungen existenziell und sollten in jedem Haushalt vorhanden sein. Gemeint sind die Krankenversicherung, Haftpflichtversicherung und die Berufsunfähigkeitsversicherung. Besonders im letzten Fall lässt sich viel Bares sparen, wenn die Kosten einer BU-Versicherung verglichen werden. Diese Versicherung ist deshalb so enorm wichtig, da im Leben alles verloren werden kann – Haus, Auto, Wohnung, Geld. Doch solange die Möglichkeit besteht, arbeiten zu gehen, ist immer noch alles möglich. Mit dem Eintritt einer Berufsunfähigkeit hingegen wird grundsätzlich die Existenz gefährdet und die Option genommen, selbst den Lebensstandard zurückzugewinnen.

Um bei allen anderen Versicherungen auf einen klaren Gedanken zu kommen, kann eine Frage gestellt werden: Kann der durch die Versicherung abgedeckte Schaden selbst bezahlt werden? Besonders, wenn die Police im Schadensfall noch einen Selbstbehalt beinhaltet? Hinzu kommen Bausteine, die oft dazu vereinbart werden, obwohl in bestimmten Bereichen bereits ein Versicherungsschutz besteht. Etwa bei der KFZ-Versicherung ein zusätzlicher Verkehrs-Rechtsschutz, obwohl schon eine Rechtsschutzversicherung besteht. Ebenso werden keine Schutzbriefleistungen benötigt, wenn die ADAC-Mitgliedschaft schon seit einem Jahrzehnt besteht.

Versicherungen vergleichen

Ein enormer Teil der Prämien, die jedes Jahr aufgewendet werden, sind oftmals nicht mehr zeitgemäß. Auch wenn es nicht bei jeder Versicherung ein Vorteil ist, ständig zu wechseln, kann es in vielen Fällen jedoch lukrativ sein. Denn mit der Zeit verändern sich Angebote, und selbst wenn einmal ein guter Marktüberblick bestand, kann sich das Preis-/Leistungsverhältnis schnell ändern. Wer hier nicht vergleicht, zahlt prompt drauf.

Zu vergleichen ist dies ein wenig mit dem Kauf eines Handys, eines Fernsehers oder eines Autos. In diesen Fällen wird der Markt sondiert, um besonders gute Angebote zu finden. Denn jeder weiß, dass es in diesem Bereich durchaus große Preisunterschiede geben kann. Ähnlich verhält es sich mit Versicherungen. Jedoch ist es in diesem Fall nicht so leicht wie beispielsweise bei einem neuen Smartphone. Denn dieses ist vom Hersteller gleich, egal, von welchem Händler es bezogen wird.

Versicherungen unterscheiden sich aber nicht nur durch den Preis, sondern insbesondere durch die Leistung. Wichtige Eckdaten, die immer überprüft werden sollten, sind die Versicherungssumme, die tatsächlichen Leistungen im Versicherungsfall sowie mögliche Selbstbeteiligungen. Wer sich in Zukunft die Zeit nimmt und gewissenhaft arbeitet, kann schnell viel Geld sparen.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Schreibe einen Kommentar